Prag & Umgebung

Dieses Jahr (2014) zog es uns nach Prag. Im Gegensatz zu unserem Amsterdam-Besuch hatten wir diesmal wesentlich mehr Glück bei der Wahl des Hotels. Das NH Hotel Prag ist sehr empfehlenswert und die Zimmerpreise günstig. Minimal günstiger sind die Preise, Prag: Bild 1 von 80 wenn man Essen geht. Die Differenz zu Deutschland beträgt ca. ein bis zwei Euro. Anders sieht es aus, wenn man (nur) ein paar Kilometer außerhalb von Prag ist. Hier halbieren sich die Preise.
Es scheint das Bier in Tschechien einen größeren Stellenwert hat wie in Deutschland. Nicht nur das Bier sehr günstig ist (alkoholfreie Getränke sind meist teurerer),es scheint auch als “Grundnahrungsmittel” zu gelten. Der Eindruck kann aber auch täuschen. Interessanterweise wird beim Bier nicht der Alkoholgehalt angegeben, sondern der Zuckergehalt beim Brauen (und daraus resultierend der Alkoholgehalt).
Aber zurück zu Prag. Die Altstadt versprüht mit ihren Häusern, Kaffees, Restaurants und Regierungsgebäuden ein Flair das nicht unbedingt einer Großstadt gleicht. Die Gebäude sind sehr schön restauriert und lohnenswerte Motive für die Kamera. Ganz zu schweigen von der Prager Burg oder dem Rathaus. Aber seht selbst.

Karlsbad: Bild 1 von 22 Karlovy Vary
Im Reiseführer wurde ein Besuch in Karlsbad empfohlen. Wir folgten der Empfehlung und fuhren mit dem Auto hierhin. Rückblickend würde ich sagen ein Besuch lohnt sich nur, wenn man viel Wert auf Erholung (Wellness- und Entspannungsurlaub) legt. Trotzdem ist der Stadtteil mit den Kuranlagen (entlang des Flußes Tepla) sehr schön. Hoch gelobt wird das Mineralwasser der Quellen, welches heilende und wohltuende Wirkung verspricht (und sehr wahrscheinlich auch besitzt). Aus Neugier probierten wir das Quellwasser. Auch wir verspürten sofort die Wirkung und einen Drang dieses Wasser nie, nie wieder zu trinken! Der Geschmack ähnelt stark an mineralisierten Salzwasser, welcher durch die hohe Temperatur zusätzlich verstärkt wird - äußerst gewöhnungsbedürftig.
Nach einem ausführlichen Spaziergang gönnten wir uns einen Kaffee und brachen dann wieder in Richtung Prag auf. Ca. 30min vor Ankunft hielten wir, um Abendbrot zu essen. Unsere Wahl fiel auf eine kleine Pizzeria, wie sich herausstellte eine vortreffliche Wahl. Trotz kleinere Kommunikationsschwierigkeiten, die sich zum Schluss in Luft auflösten, wurde uns eine fantastische Pizza serviert: dünn, knusprig und riesig!Lecker!

Pilzen: Bild 1 von 77 Pilzen
Wenn man Tschechien besucht, sollte ein Besuch in Pilzen nicht ausstehen. Bekannt ist diese Stadt durch das Pilsener Urquell und genau dies war unserer Grund des Besuches. Wir entschieden uns diesen Ausflug in einer kleinen Reisegruppe und Führer. Nach einer ca. einstündigen Fahrt erreichten wir Pilzen. Bevor wir die Brauerei besuchten, hatten wir noch etwas Zeit und konnten das Stadtzentrum selbstständig erforschen. Die Stunde verging viel zu schnell und wir machten uns auf den Weg zur Brauerei. Da unsere Führung auf Deutsch war, wurden wir mit Informationen überflutet. Aber ein paar Dinge konnte ich mir merken. Nun weiß ich endlich was untergärig und obergärig bedeutet. Ein Besuch lohnt sich, da man nur sehr selten die Möglichkeit hat bei der Abfüllung zu zusehen. Interessant fand ich, dass das Bier in riesigen Holzfässern offen im Kellergewölbe gärt und später in Vorratstanks aus Stahl gepumpt wird. Eine Kostprobe gab es natürlich auch. Doch schmeckte (mir) diese erst nach dem dritten Schluck richtig, doch da war der Becher schon leer.Prost!

Burg Karlstein: Bild 1 von 19 Burg Karlstein
Ein weiteres lohnendes Ausflugsziel ist die Burg Karlstein, welche gerade einmal 30 min Autofahrt von Prag entfernt liegt. Sie ist nicht nur idyllisch gelegen, sondern auch sehr gut erhalten und geschichtlich von Bedeutung. Leider kann man die Burg nur von außen fotografieren. Während des Rundganges in den Räumen ist dies nicht erlaubt. Dies ist sehr bedauerlich, da alle Räume (die wir besichtigten) sehr schön verziert und mit viel Liebe zum Detail restauriert wurden. Es war das perfekte Ausflugsziel um den Urlaub ausklingen zu lassen.

www.dmhas.de